Ausbildungsprogramm

Ausrichtung „Technik, Architektur und Life Sciences“

Ergänzt die berufliche Grundbildung im technischen, industriellen und handwerklichen Bereich.

  • Grundlagenfächer: Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik
  • Schwerpunktfächer: Mathematik, Naturwissenschaften (Physik und Chemie)
  • Ergänzungsfächer: Geschichte, Wirtschaft und Recht
  • Interdisziplinäre Projektarbeit (IdPA)

Stundentafel

Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen: Typ "Dienstleistungen"

Ausrichtung Wirtschaft und DienstleistErgänzt die berufliche Grundbildung gewerblich orientierter Berufe. Ist zudem auch geeignet für Lernende aus Berufen der Bereiche Lebensmittel, Dienstleistungen, Kommunikation, Tourismus, KV B-Profil etc. oder für Absolventen/Innen von Handelsschulen.

  • Grundlagenfächer: Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik
  • Schwerpunktfächer: Rechnungswesen, Wirtschaft und Recht
  • Ergänzungsfächer: Geschichte, Wirtschaft und Recht
  • Interdisziplinäre Projektarbeit (IdPA)

Stundentafel

Promotion

Die Promotion ins jeweilige nächste Semester erfolgt, wenn

  • der Durchschnitt der Fachnoten mindestens 4,0 beträgt
  • höchstens zwei Fachnoten ungenügend sind und
  • die Differnez der ungenügenden Fachnoten zur Note 4,0 den Wert 2,0 nicht übersteigt.

Wer in der BM 1 die Voraussetzungen für die definitive Promotion nicht erfüllt, wird provisorisch promoviert, jedoch nur einmal während der ganzen BM 1. Nicht promovierte werden ausgeschlossen und besuchen dann den allgemeinbildenden Unterricht.

Maturitätszeugnis

Die Berufsmaturitätsprüfung ist bestanden, wenn der Durchschnitt der Fachnoten mindestens 4.0 beträgt, höchstens zwei Fachnoten ungenügend sind und die Differenz zwischen den ungenügenden Fachnoten zur Note 4.0 gesamthaft den Wert von 2.0 nicht übersteigt.


Die Fachnote setzt sich bei geprüften Fächern aus der Erfahrungsnote (Durchschnitt aus allen Semesternoten, in denen ein Fach unterrichtet wurde) und der Prüfungsnote zusammen.
Die Fachnote in Fächern, die nicht geprüft werden, errechnet sich aus dem Durchschnitt aller Semesternoten.
Geprüft werden die Grundlagenfächer Muttersprache, Französisch, Englisch, Mathematik sowie die Schwerpunktfächer.
Die Note für die Interdisziplinären Projektarbeiten (IDAF und IdPA) werden bei der Berechnung des Gesamtdurchschnitts mit berücksichtigt und im Diplom ausgewiesen.

Studienberechtigung an einer Fachhochschule

Das Maturitätszeugnis berechtigt den Inhaber eines Eidgenössischen Fähigkeitsausweises der entsprechenden Berufsrichtung zum prüfungsfreien Übertritt und somit zum Weiterstudium an einer schweizerischen (unter Umständen auch an einer ausländischen) Fachhochschule/FHS.
Wird ein Ingenieurstudium ausserhalb des gelernten Berufsfeldes gewünscht (Fähigkeitsausweis), so bleiben entsprechende Fachprüfungen der Fachhochschulen vorbehalten.